Wie wird ein Garagenboden mit Kunstharz beschichtet?

Für die Bodenbeschichtung einer Garage ist es erforderlich, Schutzhandschuhe und Schutzbrille zu tragen. Die Einbauanleitung ist genauestens einzuhalten. Es sollte vor Arbeitsbeginn eine Checkliste angefertigt werden, wo alle Arbeitsschritte und alle benötigten Materialien aufgelistet sind. Neben Farbwannen, Rührwerkzeug, Mikrofaser-Auftragsrollen, Schutzhandschuhe, Schutzbrille, Eimer, Schrubber, Abzieher oder Nass-Sauger und Reinigungsmittel zum Ausführen der Arbeiten werden zwei Komponenten für die Grundierung und zwei Komponenten für die Versiegelung benötigt.

Bevor mit den Arbeiten der Garagenbodenbeschichtung begonnen werden kann, muss der Bodenzustand geprüft werden. Es muss gewährleistet sein, dass der Garagenboden sauber, fest, ölfrei, trocken und tragfähig ist. Das bedeutet, dass der zu versiegelnde Garagenboden auf Festigkeit überprüft wird und lose und staubige Stellen entfernt werden müssen. Neben der Betonfeuchtigkeit muss auch die Festigkeit von Altanstrichen geprüft werden. Mitunter reicht eine Beseitigung von losen Teilen. Ist abzusehen, dass die befallenen Flächen zu groß sind, muss der ganze Garagenboden abgeschliffen werden. Auch Ölflecken und Flecken von anderen Chemikalien müssen mit Ölflecken-Entferner oder mit mechanischen Methoden entfernt werden. Danach ist eine gründliche Reinigung des zu versiegelnden Garagenbodens unerlässlich. Eine Benetzung mit Wasser erleichtert die Reinigung. Der so gesäuberte Garagenboden wird nun mit reichlich Wasser gespült, um alle Reiniger-Reste zu entfernen. Dann muss das Wasser mit einem Schieber oder einem Nass-Sauger wieder aufgenommen werden. Die Grundierung des Garagenbodens kann erst beginnen, wenn der Beton vollständig getrocknet ist.

Industrieboden
Garagenboden mit Epoxidharz Beschichtung

Die Garagenbodenbeschichtung ist eine 2-komponentige, farbige Epoxidharz-Versiegelung und lässt sich leicht mit der Rolle verarbeiten. Die Grundierung sollte nur mit einer hochwertigen Mikrofaser-Rolle aufgebracht werden, damit keine Fasern oder Faserflocken den Anstrich verunreinigen.
Nach dem Mischen der 2 Komponenten sollte zügig gearbeitet werden, denn als offene Zeit bleiben nur ca. 20 Minuten. Vorher besteht aber noch die Möglichkeit, ein rutschhemmendes Additiv zur Grundierung zu geben. Eine gleichmäßige Grundierung wird deckend erreicht, indem man immer Bahn neben Bahn rollt. Die erforderliche Trocknungszeit der Garagenbodengrundierung beträgt mindestens 12 und höchstens 48 Stunden. Danach kann mit der Versiegelung des Bodens begonnen werden. Dabei geht man genau so vor, wie bei der Grundierung. Auch hier besteht vor der Verarbeitung des Epoxidharzes die Möglichkeit, ein rutschhemmendes Additiv hinzuzufügen. Geachtet werden muss auf eine optimale Verteilung und eine Vermeidung von Pfützenbildung.

Eine Versiegelung des Garagenbodens sollte nicht unter 15°C durchgeführt werden. Optimal wären eine Temperatur von 20°C und eine Luftfeuchtigkeit von 60%. Dann kann der Kunstharzboden nach 24 Stunden betreten werden. Um mit dem Auto die neue Garagenbodenbeschichtung befahren zu können, muss diese aber noch mindestens 7 Tage durchhärten. Frische Verunreinigungen können mit Wasser entfernt werden. Auch die Reinigung des Werkzeugs sollte sofort nach Gebrauch mit Wasser geschehen, da ausgehärtetes Material nur mechanisch oder mit Verdünnung entfernt werden kann.


weiter zu Was kostet eine Garagenbodenbeschichtung mit Kunstharz?

 

Emanhu Trading

*Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen sind in der Zwischenzeit möglich.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren ...